U19 - MEISTER in der NRW Landesliga West

Unsere U19 schlägt im nervenaufreibenden Entscheidungsspiel die Giborims aus Windeck


Am Sonntag hatten die Westerwalder Giborims zum Finale in der Landesliga West geladen. Die an erster Position der Tabelle liegenden Mülheim Shamrocks trafen auf die punktgleichen, an zweiter Stelle platzierten Windecker Footballer. Es ging um nicht weniger als den Meistertitel in dieser Liga. Das Hinspiel in Mülheim hatten die Shamrocks verloren, daher war auch allein eine Wiedergutmachung für das verlorene Heimspiel Motivation genug, hier zu gewinnen. Das Trainerteam um Headcoach Kai Patrick May hatte im Vorfeld mit eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten zu kämpfen. Nur der SV Raadt bot den Shamrocks eine Trainingsmöglichkeit, deren Platz aufgrund einer vorrübergehenden Sperrung nicht nutzbar war. Danke SV Raadt!


Die Bedingungen auf dem Platz waren extrem an diesem Wochenende. Bei bis zu 39°C Lufttemperatur und ca. 45°C heißem Kunstrasen wurde den Spielern beider Mannschaften alles abverlangt. Unsere Physiotherapeutin Silke Timmermann hatte in Zusammenarbeit mit der hervorragend auf diese Witterung eingestellten Teamzone alle Hände voll zu tun.


Das Spiel wurde von der Mülheimer Offense eröffnet. Bereits nach nur wenigen Spielzügen punkteten die Shamrocks das erste Mal. Hermann Urban lief der Westerwalder Defense davon bis in die Endzone. Das anschließende Fieldgoal vollbrachte Stefan Jankowski. Den 0:7 Rückstand ließen die Giborims nicht lange bestehen. Durch sehenswerte Pässe und Laufspiele drehten sie das Spiel und zum Ende des ersten Viertels führten sie 16:7.


Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes zeigten die Mülheimer, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollten. Durch einen Touchdown und ein Fieldgoal verkürzten sie den Abstand auf 2 Punkte. Im weiteren Spielverlauf unterbrach Thorin Giehler die Angriffsbemühungen der Westerwalder und wurde bei seinem Versuch, bis in die Endzone zu laufen, nur 3 Yards vorher gestoppt. Diese Vorlage nutzte die Shamrocks Offense zum erneuten Touchdown. Nach einem geglückten Zweipunktversuch führten nun die Mülheimer mit 22:16. Die Defense der Shamrocks machte ein großartiges Spiel. Sie wehrten die Angriffe der Giborims ab und überließen das Feld in guter Position der eigenen Offense. Maurice Filipiak bedankte sich mit einem Touchdown bei seinen Mitspielern. Das anschließende Fieldgoal vervollständigte diese Angriffsreihe. Die Westerwalder zeigten kurz vor Ende der ersten Halbzeit einmal mehr, warum sie im Finale standen. Sie verkleinerten den Rückstand um acht Punkte auf einen Halbzeitstand 24:29.


Die zweite Halbzeit startete wie das zweite Quarter. Pierre Antwerpen und Stefan Jankowski erhöhten das Punktekonto der Shamrocks auf 36. In dieser Phase war die Partie von vielen Vergehen geprägt. Die Hitze forderte ihren Tribut. Ein überflüssiges und absolut unsportliches Verhalten führte zur Disqualifikation eines wichtigen Spielers der Westerwalder Giborims. Es zeigten sich nun die ersten hitzebedingten Ausfälle. In dieser Zeit zeigten die Shamrocks, dass sie kühlen Kopf bewahren mussten. Trotz des anschließenden Punkterfolges der Giborims und der Verkürzung des Rückstandes bewahrten sie ihre Spielkultur. Verbale Attacken waren nicht notwendig, sie antworteten auf dem Spielfeld.


Noah Kölling stellte Anfang des letzten Viertels mit seinem Touchdown einen zwölf Punkte Vorsprung her. Dieser wurde von den Giborims im Gegenzug wieder vernichtet. Sie erzielten weitere acht Punkte und nun stand es 38:42. Weniger als ein Touchdown betrug der Abstand. Dieses ausgeglichene Spiel kostete allen Anwesenden viele Nerven. Ein Fehler der Mülheimer Defense und das Spiel wäre gedreht worden. Hermann Urban erlöste die Shamrocks vom Druck und erzielte einen Touchdown. Das Fieldgoal gelang auch und die Shamrocks führten wieder mit elf Punkten 49:38. Noch waren vier Minuten zu spielen und die Shamrocks Defense war angespannt. Sie hielten dem Druck stand und konnten zwei Minuten vor Schluss das Feld der Offense übergeben. Es war vollbracht. Da die Westerwalder Giborims keine Punkte mehr in der verbleibenden Spielzeit erzielen konnten, wurde das Spiel beendet.


Trainer, Spieler und alle mitgereisten Eltern spendeten viel Beifall und gratulierten den Mülheim Shamrocks zum Gewinn der Meisterschaft. Nur 2014 war es einer U19 Mannschaft gelungen, den Meistertitel zu erringen. Die Heimfahrt im Bus wurde spontan zur Feierfahrt.


Am heimischen Wenderfeld erwartete der Geschäftsführer Sebastian Winkler die frisch gebackenen Meister und überbrachte stellvertretend die Glückwünsche des gesamten Vereines.



0 Ansichten

Copryright© 2020 1. AFC Mülheim Shamrocks e.V.